Joachim Propfe

Portrait Joachim Propfe
Statement

Buchstaben, das sind kleine, aus wenigen Elementen zusammengesetzte Zeichen, deren Gestaltung von Anfang an unter ästhetischen Gesichtspunkten geschah und auch heute noch geschieht. Für mich ist es ein faszinierender Aspekt, dass man, um eine schöne Schrift zu gestalten, nicht mehr braucht als ein Werkzeug, dass Farbe aufnehmen und wieder abgeben kann. Welche Formen dabei entstehen, ist alleine vom Menschen abhängig, der das Werkzeug führt und durch langsame oder schnelle Bewegungen, mehr oder weniger Druck auf das Schreibgerät, viel oder wenig Farbe und nach einiger Übung dazu in der Lage ist, sehr elegante und wohlproportionierte Zeichen hervorzubringen.

Spezialität: Künstlerisch-kalligrafische Raumgestaltung:

Durch das kreative Spiel mit den Worten und dem Wortsinn, dem Ausschöpfen der ornamentalen und frei variierten Formensprache überlieferter und selbstentwickelter Schriften lassen sich Räume in Kunst verwandeln. Kunst, die zum Alltagsleben dazugehört. Der Gedanke an ein Gesamtkunstwerk schwingt hier mit. Die Kalligraphie ist in diesem Zusammenhang mehr als -nur Vermittler einer Botschaft. Sie gibt einem Raum ein Thema, verhilft ihm zu einer eigenständigen Bedeutung und eröffnet dem Betrachter oder Leser neue Blickwinkel auf einen Gedanken, ein Zitat oder ein Stück Literatur.

Zugängliche Arbeiten von Joachim Propfe befinden sich im Dorint-Hotel in Wiesbaden, im Holiday-Inn-Hotel in Fulda, im GEW-Ferienhotel in St. Andreasberg, im Hotel Heide-Kröpke in Dassel, in der Volksbank am Elm - Filiale Schapen - , in der Gedenkstätte -Deutsche Teilung in Marienborn, im Rathaus in Wernigerode (Standesamt) und im evangelischen Zentrum Kloster Drübeck.


Lebenslauf / Joachim Propfe


1966 in Mannheim geboren
1983 - 1986   Ausbildung zu Maler und Lackierer
1986 - 1987 Fachoberschule für Gestaltung in Ludwigshafen
1987 - 1989 Zivildienst in Mannheim
1990 - 1994 Studium an der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden
1994 - 1995 Tätigkeit in einem Architekturbüro
seit 1995 selbständig als Kalligraph und Farbdesigner tätig
2000 Ausstellung im Rahmen der Werkschau Design bei Design-Transfer im Braunschweiger Artmax

Zahlreiche Veröffentlichungen der Arbeiten, unter anderen bei Schöner Wohnen und Letter Arts Review


Kontakt:
Joachim Propfe
Atelier für Farbgestaltung und Kalligrafie
Nußbergstraße 30
38104 Braunschweig
Germany
www.atelier-propfe.de